Allgemeine Informationen

Anmietungen von Quartieren

Es besteht derzeit ein großer Bedarf an Quartieren zur Flüchtlingsunterbringung in Vorarlberg. Es werden für die Zielgruppe der Asylwerberinnen und Asylwerber (untergebracht in der Grundversorgung für hilfs- und schutzbedürftige Fremde im Auftrag des Landes und des Bundes) und der anerkannten Konventionsflüchtlinge (untergebracht auf dem freien Wohnungsmarkt im Auftrag der Bezirkshauptmannschaften, Abteilung Soziales) adäquate Unterbringungsmöglichkeiten gesucht.

Schaffung von Quartieren

Gesucht werden Grundstücke für die Errichtung temporärer Quartiere oder Objekte mit Umbaubedarf.

Der Bedarf an leistbarem Wohnraum ist in Vorarlberg hoch. Die wachsende Zahl an Flüchtlingen erhöht den Druck und erfordert neue zusätzliche Maßnahmen. Durch das Errichten von temporären Quartieren, die in solider Modulbauweise umgesetzt werden und durch das Umbauen von Betriebsgebäuden kann zusätzlicher Wohnraum geschaffen werden.

Die Umsetzung erfolgt im Einvernehmen mit allen Beteiligten. Diese wird von Seite des Landes aus koordiniert. Wenn Sie entsprechende Objekte bzw. Flächen zur Verfügung stellen können, wenden Sie sich bitte an:

Amt der Vorarlberger Landesregierung
Landeshochbauamt
T +43 5574 511 46005
E fluechtlingsquartiere@vorarlberg.at

Quartiere für Asylwerberinnen und Asylwerber

Hier finden Sie vorab die wichtigsten Informationen zu den Quartieren für Asylwerberinnen und Asylwerber:

  • Mindestanmietungsdauer von einem Jahr
  • Die Unterkünfte werden im Auftrag des Landes durch die Caritas angemietet
  • Der Mietzins hängt vom Ausstattungsstandard, von der Lage, von der Ortsüblichkeit, von Investitionskosten und von der Größe des Quartiers etc. ab
  • Größere Wohnungen und Häuser für Wohngemeinschaften von Einzelpersonen (ab ca. 10 bis 24 Personen in Doppelzimmern mit Küche, WC und Waschräumen) werden durch die Caritas ambulant betreut
  • Gebäude ab 25 Personen („Wohnheim“), hauptsächlich für Einzelpersonen und/oder Familien werden durch die Caritas vor Ort betreut

Quartiere für anerkannte Konventionsflüchtlinge

  • Diese Einzelpersonen und Familien können sich auf dem freien Wohnungsmarkt (in ganz Österreich) selber eine Wohnung mit einem normalen 3 Jahresvertrag anmieten
  • Ein Direktmietverhältnis wird als erstes angestrebt. Sozialeinrichtungen in Vorarlberg begleiten dieses Mietverhältnis auch als Anlaufstelle für den Vermieter in dem ersten Jahr und initiieren eine Alltagsbegleitung für die Mieter vor Ort
  • Wenn dem Konventionsflüchtling derzeit kein Einkommen durch Arbeit möglich ist, werden im Normalfall die Miete und die Betriebskosten nach den Richtwerten der Bezirkshauptmannschaften im Rahmen der „bedarfsorientierten Mindestsicherung“ übernommen. Als Sicherheit für die Vermieter wird eine sogenannte „Behördengarantie“ ausgestellt
  • Es werden für Einzelpersonen, Paare und Familien 1,2,3,4 Zimmerwohnungen gesucht, ev. auch Einfamilienhäuser für Großfamilien
  • Zusätzlich werden auch größere Wohnungen und Häuser gesucht, in denen Wohngemeinschaften für Einzelpersonen eingerichtet werden können (hier tritt dann die Gemeinde oder ein Sozialträger in den Hauptmietvertrag ein)

Aufgrund des angespannten Wohnungsmarktes und von leerstehenden Wohnungen besteht als zweite Option die Möglichkeit, dass mit der Gemeinde oder einem Sozialträger mit den Vermietern ein Modell „1+3“ vereinbart wird.

Mietmodell 1+3

D.h., die Anmietung wird im ersten Jahr durch die Gemeinde oder den Sozialträger (z.B: Caritas) übernommen. Läuft das Mietverhältnis in diesem Jahr reibungslos, besteht die Möglichkeit, dass für die weiteren drei Jahre ein Direktmietverhältnis zwischen Eigentümer und Flüchtling erstellt wird.

Alle aktuellen Mietvertragsvorlagen und weitere Dateien finden Sie in der Rubrik Downloads.

Flüchtlinge in WGs unterbringen

»Flüchtlinge Willkommen«

Sie haben keine separate Wohnung aber eine WG bzw. ein einzelnes Zimmer, dass Sie zur Verfügung stellen wollen? Dann haben Sie auf der Website www.fluechtlinge-willkommen.at/ die Möglichkeit, Flüchtlinge in privaten Wohnsituationen unterzubringen:

www.fluechtlinge-willkommen.at/

himmel
himmel