Kindergarten und Schule

Informationen für Pädagoginnen und Pädagogen

Der anhaltende Zuzug von asylsuchenden Menschen stellt auch die Kindergärten und Schulen in Vorarlberg vor Herausforderungen, da sich unter den Flüchtlingen immer mehr Familien mit Kindern und Jugendliche befinden.
Bei der Aufnahme von geflüchteten Kindern und Jugendlichen geht es in erster Linie darum, sie im Alltag ankommen zu lassen und ihnen durch das Erlernen der deutschen Sprache ein Stück Stabilität, Beziehungen und soziale Anerkennung in ihrem Leben zu ermöglichen.

Kindergarten

Die Aufnahme von Flüchtlingskindern in Vorarlbergs Kindergärten ist geprägt von großer Flexibilität und hoher Kompetenz der Pädagoginnen und Pädagogen.

Im gemeinsamen Spielen und Experimentieren, im Singen, Werken, Bauen, Klettern oder im Rollenspiel finden die Kinder ihren Platz in der Gruppe, erlernen die deutsche Sprache und finden Freunde. Damit die Kinder sich wohl fühlen können, arbeitet der Kindergarten eng mit den Eltern, dem Kindergartenerhalter und den betreuenden Institutionen zusammen.

Schule – Rechtliche und organisatorische Informationen

Der Landesschulrat für Vorarlberg und das Bundesministerium für Bildung und Frauen haben alle wesentlichen Informationen zusammengefasst:

Ressourcen

Flüchtlingskinder werden grundsätzlich für maximal zwei Jahre als außerordentliche Schülerinnen und Schüler aufgenommen, d.h. sie besuchen den regulären Unterricht im Klassenverband, werden jedoch nicht beurteilt und erhalten vom Bund eine zusätzliche Wochenstunde intensive Sprachförderung. Darüber hinaus können Pflichtschulen in Vorarlberg zusätzliche Förderstunden aus dem Erschwernispool des Landes beantragen.

Traumatisierte Kinder

Viele Flüchtlingskinder und -jugendlichen sind durch ihre Erlebnisse im Herkunftsland und während der Flucht traumatisiert.

Der Kindergarten und die Schule bieten ihnen wieder einen geschützten Raum mit einem geregelten Tagesablauf. Dadurch können sich die betroffenen Kinder und Jugendlichen in einem angstfreien Umfeld auf die neue Sprache Deutsch und auf das Lernen einlassen. Dennoch kann sich die Traumatisierung im Verhalten bemerkbar machen. Die Zusammenarbeit mit dem schulinternen Unterstützungspersonal (BeratungslehrerInnen, SchulpsychologInnen, SchulsozialarbeiterInnen, social networker) und mit außerschulischen Unterstützungssystemen (z.B. FachärztInnen für Psychiatrie und Psychotherapie, IfS) wird empfohlen.

Ansprechpersonen

Übergangsstufe an AHS und BMHS

Für jugendliche Flüchtlinge, die die Schulpflicht bereits beendet haben, werden im Schuljahr 2016/17 vier Übergangsstufen mit einem speziellen Lehrplan angeboten. Diese Übergangsstufe soll es jungen Flüchtlingen ermöglichen, mit einem Übergangsjahr den Einstieg in eine Lehre oder mittlere/höhere Schule zu schaffen.

Jugendcoaching

Das Angebot des Jugendcoachings (BIFO, DAFÜR) steht auch jungen Flüchtlingen zur Verfügung. Dabei werden die individuellen Stärken, Fähigkeiten und Interessen erhoben. Auf dieser Grundlage wird dann die Möglichkeit eines Schulbesuchs, einer Qualifizierungsmaßnahme oder einer Ausbildungschance geprüft.

Mehr Informationen: www.bifo.at/beratung und: www.dafuer.at

Unterstützung beim Eintritt in den Arbeitsmarkt

Ein rascher Spracherwerb und ein schneller Eintritt in den Arbeitsmarkt sind Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Integration. In Vorarlberg sind Anfang dieses Jahres drei neue Projekte gestartet, die genau diese Ziele verfolgen.

Mehr Informationen: www.bifo.at

Verkehrserziehung

Die meisten Flüchtlingskinder sind nicht vertraut damit, wie man sich in unserem Straßenverkehr richtig verhält. Die Verkehrserziehung an Kindergärten und Schulen leistet dazu einen wichtigen Beitrag. Bei Bedarf können im Landesschulrat Sicherheitspakete für Flüchtlingskinder angefordert werden. Kontakt: verkehrserziehung.vobs.at

Darüber hinaus organisiert die Initiative Sichere Gemeinden auf Anfrage Fahrradtrainings für Flüchtlingskinder an Schulen. Kontakt: www.sicheresvorarlberg.at

Sehr geehrter Besucher

Die abgebildeten Informationen in der Rubrik »KINDERGARTEN UND SCHULE« sind speziell für den Bedarf von ausgebildeten Pädagoginnen und Pädagogen angepasst. Bei Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich bitte an die jew. Kontaktstelle.

Flucht und Trauma im Kontext Schule - Handbuch für PädagogInnen

Herausg.: UNHCR Österreich



→ download PDF (5.5 MB)
himmel
himmel