Allgemeine Informationen

Berufsorientierung für Asylsuchende und Konventionsflüchtlinge

Erwachsene Personen im Asylverfahren und Bezieher einer Mindestsicherung (Asylsuchende oder Konventionsflüchtlinge) möglichst rasch im Arbeitsmarkt zu integrieren, ist ein wichtiger gesellschaftlicher Beitrag. Gefragt sind einerseits ehrenamtlich tätige MentorInnen (Einzelpersonen, aus Vereinen, Gemeinden etc.), die als BegleiterInnen auftreten und bei der Verständigung bzw. den formalen, vertraglichen Erfordernissen helfen. Andererseits werden Unternehmen gesucht, die ein Volontariat (eine Berufsorientierungsphase) im Betrieb zur Verfügung stellen.

Ziel:

Das Modell der Berufsorientierung bietet den Asylwerbern einen Rahmen, in Betrieben verschiedene Arbeitsbereiche und Tätigkeiten kennenzulernen sowie die eigenen Talente und Qualifikationen zu entdecken. Es geht um gegenseitiges Kennenlernen und darum wertvolle Erfahrungen für die Berufslaufbahn zu finden.

Ablauf:

Die MentorInnen sind VermittlerInnen zwischen Unternehmen und Asylwerbern/Konventionsflüchtlingen. Sie klären die Anforderungsprofile ab und begleiten die in Frage kommenden Personen zum Erstgespräch. Nach fünf Orientierungstagen gibt es mit allen Beteiligten das Reflexionsgespräch. Maximal drei Monate kann die Berufsorientierung dauern. Alle Schritte werden dokumentiert, die BegleiterInnen füllen auch die Formulare aus.

Rechtliche Rahmenbedingungen
Ablauf
Formulare

Mithilfe bei der Suche von Arbeit und Wohnung

Sofern der Asylantrag aktiv beschieden ist, sind die „neuen“ Konventionsflüchtlinge aufgefordert, selbst Ihren Lebensunterhalt zu bestreiten und müssen nach 4 Monaten das Quartier der Grundversorgung verlassen haben.

Die Hilfe bei der Suche nach einer Anschlusswohnung und nach Arbeit ist bei vielen sehr gefragt. Bei Interesse hier mitzuhelfen, stehen die Koordinatorinnen und Koordinatoren ihrer Gemeinde für eine Erstauskunft gerne zur Verfügung.

Kontaktperson suchen

start2work Arbeitsintegration – für Flüchtlinge ab 19 Jahren

start2work ist ein Projekt der Caritas Vorarlberg und bietet bleibeberechtigten F lüchtlingen ab 19 Jahren Unterstützung beim Einstieg in eine Arbeit bzw. in eine weiterführende, berufliche Qualifizierung.

Das Team von start2work bietet:

  • Kompetenzchecks
  • Deutschkurse
  • Gruppen- und Einzelcoachings
  • Bewerbungstrainings
  • Unterstützung bei der Arbeitsvermittlung und bei der Anerkennung von Zeugnissen und Arbeitsnachweisen


start2work wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, des Landes Vorarlberg und der Caritas Vorarlberg finanziert.
Weitere Informationen: www.carla-vorarlberg.at

Haben Sie als UnternehmerIn Interesse, bleibeberechtigte Flüchtlinge beim Einstieg am Arbeitsmarkt zu unterstützen?

Hier finden Sie die Profile der BewerberInnen, die aktuell einen Praktikums- oder Arbeitsplatz suchen:
www.carla-vorarlberg.at

TALENT SCOUT – für jugendliche Flüchtlinge zwischen 15 und 19 Jahren

Das Projekt TALENT-SCOUT der INTEGRA Vorarlberg fördert jugendliche Flüchtlinge zwischen 15 und 19 Jahren mit dem Ziel einer raschen, beruflichen Integration. Durch Praxistrainings, Sprachkurse sowie Kultur- und Wertevermittlung werden Schlüsselqualifikationen und Arbeitstugenden gefördert, die einen erfolgreichen Einstieg in eine Berufsausbildung ermöglichen.

Die Zielgruppe von TALENT-SCOUT sind begleitete und unbegleitete Flüchtlinge zwischen 15 und 19 Jahren, Asylberechtigte oder Asylwerber mit hoher Bleibewahrscheinlichkeit, bei denen erste Deutschkenntnisse vorhanden sind.

Kontakt:
Stefanie Tassold
Stefanie.tassold@integra.or.at
Telefon: +43 (0) 664 83 48 227

Weitere Informationen: media.arbeiterkammer.at

NEULAND – für Bezieher der bedarfsorientierten Mindestsicherung

NEULAND ist ein Projekt von AQUA Mühle Vorarlberg und unterstützt Bezieher der bedarfsorientierten Mindestsicherung bei der Integration in den Arbeitsmarkt durch Bildungsimpulse und Green Care Trainingsmodule. Die Standorte der Bildungsimpulse sind in Dornbirn, Bregenz und Frastanz. Die Green Care Trainingsmodule finden in Meiningen und in Lustenau (in Kooperation mit INTEGRA) statt.

Mit einem individuellen Betreuungsplan werden Kursteilnehmer durch Orientierungsveranstaltungen, Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, Trainings und Einzelcoaching bei der aktiven Arbeitssuche unterstützt. Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die regionalen Geschäftsstellen des AMS Vorarlberg. Zielgruppe des Projekts sind Personen ab 19 Jahren mit Deutschkenntnissen ab Level A2, die beim AMS als arbeitsfähig vorgemerkt sind und eine Leistung der Mindestsicherung beziehen. Das Projekt NEULAND wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des AMS Vorarlberg finanziert.

Kontakt:
Andrea Amertorfer-Götsch
andrea.amerstorfer-goetsch@aqua-soziales.com
Telefon: +43 (0) 699 151 595 74

Weitere Informationen: Neuland | PDF

Kontakt Fachzentrum für Ausländerinnen und Ausländer

Auskünfte und Informationen rund um das Thema Beschäftigung erhalten Sie in den regionalen Geschäftsstellen und im AusländerInnenfachzentrum (AFZ) des AMS Vorarlberg.

www.ams.at/vbg

Lehrstellen für Asylsuchende:

Maurer/-in
www.jobroom.ams.or.at/jobsuche/

Zimmer(er)in
www.jobroom.ams.or.at/jobsuche/

Dachdecker/-in
www.jobroom.ams.or.at/jobsuche/

Metallbearbeiter/-in
www.jobroom.ams.or.at/jobsuche/

Metallbearbeiter/in, Zerspanungstechnik
www.jobroom.ams.or.at/jobsuche/

Spengler/-in
www.jobroom.ams.or.at/jobsuche/

Installations-/Gebäudetechniker/in - Gas- und Sanitärtechnik
www.jobroom.ams.or.at/jobsuche/

Elektrotechniker/-in - Elektro- und Gebäudetechnik
www.jobroom.ams.or.at/jobsuche/

Elektroinstallationstechniker/-in
www.jobroom.ams.or.at/jobsuche/

Restaurantfachmann/-frau
www.jobroom.ams.or.at/jobsuche/

Hotel- und Gastgewerbeassistent/-in
www.jobroom.ams.or.at/jobsuche/

Koch/Köchin
www.jobroom.ams.or.at/jobsuche/

Tischler/in
www.jobroom.ams.or.at/jobsuche/

himmel
himmel